Brandschutzerziehungsmobil Piaggio Ape

1 1 1 1 1 (2 Bewertungen)

 

 

Piaggio ApeBrandschutzerziehungsmobil Piaggio "Ape" „Brandschutzerziehung muss möglichst früh beginnen“, waren sich Kommandant Rainer Schmid und Vorstand Thorsten Hahn der Freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn bei der Präsentation des neuen Brandschutzerziehungsfahrzeuges einig. Für eine erfolgreiche und ergiebige Arbeit in diesem Bereich, aber auch zur Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit, benötigen die Feuerwehren in Bayern neben Arbeitseinsatz und „Knowhow“ auch das notwendige Equipment.

Für uns sind dies wichtige und ernst genommene Themen. Deshalb freuten wir uns hierfür kürzlich ein neues "Fahrzeug" - eine Piaggio Ape - in Dienst zu stellen, die mit einem Brandschutzerziehungskoffer und Info-Material sowie Malbüchern für die Brandschutzerziehung an Grundschulen und Kindergärten ausgestattet ist.

 

Finanziert wurde das Fahrzeug und die notwenigen Materialien durch ein Sponsoring der Königsbrunner Firmen

Der Unterhalt des Fahrzeuges wird durch den Verein selbst getragen.

 

Ape innenDie Ape mit Beleuchtung im DunkelnDie Ape wurde in Eigenleistung mit Halterungen zur Unterbringung des Unterrichts- und Infomaterials ausgestattet. Zur Versorgung des nachträglich eingebauten Blaulichts mit Soundeffekten, dem digitalen Bilderrahmen für Diashows und der LED-Beleuchtung wurde eine zusätzliche Batterie in einen dekorativen Kasten eingebaut.

Das Unterrichtsmaterial umfasst neben einem Holzpuzzle zur Darstellung des sog. Verbrennungsdreiecks auch einen Koffer zur Simulation von Notrufen. So können die Kinder das richtige Absetzen eines Notrufs üben, ohne die Leitstelle dafür bemühen zu müssen.

 

Zeitungsartikel aus der Augsburger Allgemeinen vom 07.08.2009

Der Notrufkoffer bereitet auf den Ernstfall vor Feuerwehr

Der Verein hat jetzt ein eigenes Fahrzeug für die Brandschutzerziehung

„112 ist ihre Nummer, dann erzähle Deinen Kummer.“ Mit diesem Spruch aus dem Malbuch sollen schon die Kleinsten wissen, wie man die Feuerwehr ruft. „Brandschutzerziehung muss möglichst früh beginnen“, sind sich Kommandant Rainer Schmid und der Vorsitzende Thorsten Hahn von der Freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn einig.

Ortsansässige Firmen haben der Wehr mit Werbeaufdrucken jetzt ein originelles Fahrzeug finanziert, das für die Brandschutzerziehung und die Jugendarbeit eingesetzt werden soll. In dem kleinen Piaggio Ape gibt es einen Brandschutzkoffer, Info-Materialien und Malbücher für die Arbeit an Grundschulen und Kindergärten.

Spielerische Schulungen

Speziell ausgebildete Feuerwehrleute führen damit spielerische Schulungen für die Kleinsten durch. Im Unterricht sollen die Kinder damit lernen, Brandgefahren zu erkennen und zu beurteilen, Löschgeräte zu bedienen und einen Feuerwehr-Notruf richtig abzusetzen.

Damit die Buben und Mädchen auch realistisch üben können, haben die Floriansjünger einen Notrufkoffer dabei, samt einer „Leitstelle“ und einem Funktelefon. In der Grundschule geht es daneben auch um den sicheren Umgang mit Zündmitteln und das richtige Verhalten im Brandfall.

Mit dem neuen Auto vor Ort

Auch wenn die Feuerwehr mit dem neuen Auto vor Ort kommen kann: Die traditionellen Gerätehausbesichtigungen sollen beibehalten werden. Schließlich brauchen die Feuerwehren immer Nachwuchs.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren