Wie man einen Notruf richtig absetzt

1 1 1 1 1 (1 Bewertung)

 

... und was danach passiert

Damit Ihnen im Notfall schnell und richtig geholfen werden kann, ist es wichtig, möglichst schnell einen Notruf abzusetzen.

Hier einige Ratschläge, wie Sie einen Notruf absetzen sollten, sodass der Leitstellendisponent die von Ihnen benötigte Hilfe möglichst schnell zu Ihnen schicken kann:

Grundsätzlich gilt: Ruhe bewahren!

Feuerwehr-Notruf 112

Nehmen Sie sich zur Einschätzung der Lage und zum Absetzen des Notrufs kurz Zeit, so kann später keine wichtige Zeit verloren gehen, etwa weil die Einsatzkräfte die Einsatzstelle nicht genau finden können oder die falschen Einsatzmittel angefordert werden.
Denken Sie auch an Ihren Eigenschutz! Vor allem im Bereich des Straßenverkehrs die Unfallstelle unbedingt zuerst mit einem Warndreieck absichern und eine Warnweste tragen!
Sollten sich Menschen in der unmittelbaren Gefahrenzone befinden, hat deren Rettung (sofern möglich) Vorrang.

 

Rufen Sie die 112 an!

Diese Telefonnummer verbindet Sie europaweit mit der nächsten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst (in Augsburg und Umgebung: die Integrierte Leitstelle ILS Augsburg). Diese Nummer ist von allen Telefonen kostenlos, und bei Handys auch ohne Eingabe der PIN erreichbar (allerdings muss eine SIM-Karte eingelegt sein).
Alternativ können Sie Notrufsäulen verwenden.
Tipp: Rufen Sie bei einem Brand oder Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen nicht erst bei der Polizei an. Die Weiterleitung des Einsatzes würde zuviel Zeit in Anspruch nehmen und möglicherweise können wichtige Informationen verloren gehen. Normalerweise wird die Polizei durch die Rettungsleitstelle verständig, falls benötigt.

 

Geben Sie nun folgende Informationen an die Leitstelle weiter:

Was ist passiert?

Umschreiben Sie das Ereignis in Stichworten, z.B. Verkehrsunfall, bewusstlose Person, Sturz von einer Leiter, Feuer, Explosion, medizinischer Notfall... Schildern Sie, was Sie selbst sehen!
Je genauer Sie die Lage schildern können, desto einfacher kann der Disponent in der Leitstelle die erforderlichen Einsatzkräfte auswählen. Fassen Sie sich jedoch trotzdem kurz.

 

Wo ist es passiert?

Ort, Straße, Hausnummer und ergänzende Angaben.
Sie sind am Unfallort fremd? Fragen sie Passanten und bitten Sie um Hilfe bei der Ortsbestimmung.
Hier gilt: Je genauer die Ortsangabe, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen.
Als Mobiltelefonbesitzer müssen Sie besonders genaue Angaben machen, da Sie mit Ihrem Telefon nicht so einfach geortet werden können. Bei Festnetzanschlüssen wird Ihre Adresse normalerweise auf dem Bildschirm des Disponenten angezeigt.

 

Wie viele Verletzte oder Erkrankte?

Teilen Sie dem Disponenten möglichst genau die Anzahl der Verletzten und Erkrankten mit, bei größeren Unfällen reicht eine wohl überlegte Schätzung aus.
Bitte über- oder untertreiben Sie nicht.

 

Welche Art von Verletzung/Erkrankung?

Bitte nennen Sie auch die Art der Verletzung oder Erkrankung, damit evtl. weitere geeignete Einsatzmittel gleich mitentsandt werden können.

 

Warten auf Rückfragen.

Vielleicht haben Sie noch etwas Wichtiges vergessen. Kein Problem, der Disponent wird Sie danach fragen.
Bitte legen Sie nicht auf, die Leitstelle wird das Gespräch beenden.
Bitte halten Sie Ihren Anschluss nach dem Notruf frei, möglicherweise werden Sie für weitere Rückfragen von der Leitstelle zurückgerufen.

Erwarten Sie unsere Einsatzkräfte zur gezielten Einweisung auf der Verkehrsfläche in der Nähe des tatsächlichen Einsatzorts! Sie können auch evtl. weitere Personen vor Ort damit beauftragen. Machen Sie sich durch Winken und Deuten der Richtung bemerkbar!

 

Funkmeldeempfänger Quattro XLS+Funkmeldeempfänger

Was passiert nach einem Notruf?

Nachdem Sie den Notruf abgesetzt haben, wird die ILS in Abhängigkeit von Ihren Angaben die richtigen Einsatzmittel auf den Weg schicken. Der Einsatzleitrechner schlägt dem Disponenten passende Fahrzeuge und Einheiten vor.

Wenn die Feuerwehr alarmiert werden soll, schickt die Leitstelle eine bestimmte Tonfolge über den Feuerwehrfunk an die Funkmeldeempfänger oder Sirenen. Dadurch werden die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren alarmiert und müssen sich schnellstmöglich auf den Weg zum Feuerwehrhaus machen. Dort angekommen, legen die Einsatzkräfte ihre Schutzkleidung an und besetzen die Fahrzeuge.

Mehr Infos zum Weg des Notrufs und zur Alarmierung.

 

Sie sind nicht berechtigt, Kommentare zu verfassen.